Reisebericht: 5 Tage Gärten & Schlösser Süddeutschlands

16.04. – 20.04.2011, 5 Tage Gärten & Schlösser Süddeutschlands

Eine Frühlingsreise zu den schönsten Schlössern und in blumengeschmückte Gärten und Schlossparkanlagen.


1.Tag, Samstag der 16.04.11: Würzburger Residenz und Hofgarten - Rothenbg. ob der Tauber


Nach dem pünktlichen Eintreffen der Transferfahrzeuge fuhren wir um 08.00 Uhr vom Flughafen Dresden ab. Die Fahrt führte uns über die A4 nach Thüringen und ab dem Autobahnkreuz Erfurt auf der Thüringer-Wald-Autobahn durch den Rennsteigtunnel nach Zella-Mehlis. Hier stiegen noch einmal Gäste unserer Reisegruppe zu. Wir nutzten die Zeit für unsere Mittagspause und dem Kauf einer original Thüringer Rostbratwurst. Ab Zella-Mehlis war unsere Reisegruppe komplett und wir fuhren über Schweinfurt zur Würzburger Residenz. Unsere Führung war für 14.00 Uhr bestellt. Wir mussten allerdings auf eine zweite Gruppe warten, so dass unsere Führung tatsächlich erst um 14.20 Uhr beginnen konnte.


 




Das Warten hatte sich gelohnt, denn die folgende Führung war sehr interessant. Am beeindruckendsten war das riesige Deckengemälde des italienischen Malers Tiepolo, welcher die vier zur damaligen Zeit bekannten Erdteile malte. Nach der Besichtigung der Würzburger Residenz erwartete uns unsere Gartenführerin für den Besuch des Residenzgartens. Wir erfuhren Details zur Gestaltung und Nutzung des Gartens durch die Würzburger Bürger. Der Spaziergang endete nach der Orangerie im englisch gestalteten Gartenteil. Unser Tagesprogramm war damit beendet, aber wir wollten noch nicht zum Hotel fahren und entschieden uns für einen Besuch von Rothenburg ob der Tauber. Wir spazierten durch die mittelalterlichen Gassen zum Marktplatz, hörten die Geschichte vom Meistertrunk und liefen ein Stück auf der Stadtmauer entlang. Nach diesem schönen Tagesabschluss fuhren wir zu unserem Hotel in Steinach bei Rothenburg ob Tauber zum Abendessen und zur Übernachtung.

 

2.Tag, Sonntag der 17.04.11: Schloss Ludwigsburg und Weikersheim

 


Am Morgen begann unsere Fahrt von Steinach im Naturpark Frankenhöhe zur ehemaligen Residenzstadt Ludwigsburg. Am Schloss Ludwigsburg angekommen beeindruckte uns gleich die Größe und Weitläufigkeit der gesamten Anlage. Unsere Besichtigungstour begann mit einem Spaziergang zum Schloss Favorite, dem ehemaligen Jagd- und Lustschlösschen des württembergischen Herzogs Ludwig. Bei einer Führung lernten wir dieses bezaubernde Rokokoschlößchen kennen, in dessen Parkgelände bis heute Wildtiere gehalten werden. Nachdem wir wieder zum Schloss Ludwigsburg zurückspaziert waren, begann unsere Führung durch die größte Barockanlage Deutschlands. Unter Herzog Karl Eugen war Ludwigsburg für einige Jahre Schauplatz der prächtigsten Hofhaltung Europas gewesen.

 


Nach der Besichtigung erholten wir uns während der Mittagspause in der großzügigen Anlage des Barockgartens. Am Nachmittag fuhren wir von Ludwigsburg über das Kocher- und Jagsttal nach Weikersheim an der Tauber und zum gleichnamigen Schloss. Hier wurden wir schon sehnsüchtig erwartet, da wir uns etwas verspätet hatten. Da der Graf von Weikersheim bei weitem nicht so bedeutend und wohlhabend war, als Herzog Karl Eugen in Ludwigsburg, waren die Geschichten bei der Führung auch viel persönlicher und von regionalem Bezug . So wurde viel aus dem Nähkästchen geplaudert und nach der Besichtigung der Innenräume gingen wir hinaus in den herrlichen Schlossgarten. Wir waren genau zur richtigen Zeit an Ort und Stelle, das Wetter war bestens und die Frühjahrsbepflanzung stand in voller Blüte. Anfang Mai wäre es schon wieder zu spät gewesen, da dann die Blumen ausgegraben werden und die neue Sommerbepflanzung gesteckt wird. Nach diesem erlebnisreichen Tag fuhren wir voller schöner Eindrücke entlang des Taubertals zu unserem Landgasthof zurück.

 

3.Tag, Montag der 18.04.11: Fuggerei und Botanischer Garten Augsburg


 

Nach dem Frühstück hieß es Abschied nehmen von Steinach und dem Naturpark Frankenhöhe.
Die Fahrt in Richtung Süden führte uns über Gingen und dem Lonetal nach Augsburg in Schwaben.
Beim Stadtrundgang mit unserer örtlichen Stadtführerin sahen wir den Obst- und Blumenmarkt, das Augsburger Rathaus mit dem beeindruckenden Goldenen Saal, die Maximiliansstraße mit dem Fuggerpalais und die Fuggerei in der Unterstadt. Es ist interessant, dass diese älteste Sozialsiedlung der Welt noch heute ihre Funktion erfüllt. Am Ende unseres Rundganges wurden wir von einem Stadtführer im historischen Kostüm Jakob Fuggers aufgefordert, mit einer kleinen Spende zum Erhalt der Einrichtung beizutragen.


Nach unserer Mittagspause in der Augsburger Innenstadt fuhren wir zum Botanischen Garten der Stadt Augsburg. Im Botanischen Garten wurden wir gleich zu zwei spontanen Führungen eingeladen, zu einer kurzen Beschreibung über die Arbeit im Kräutergarten und zu einem Vortrag über die Entstehungsgeschichte des Japanischen Gartens. Im Anschluss hatten wir Freizeit um durch diese schöne Gartenanlage zu spazieren und um uns an den Blumen und Pflanzungen zu erfreuen. Vom Botanischen Garten aus fuhren wir zum Abendessen und zur Übernachtung in unser Hotel in Olching. Da unser Hotel direkt am Wald und an einem kleinen Bach lag, nutzten einige von uns die Zeit nach dem Abendessen zu einem kleinen Spaziergang.

 

 

4.Tag, Dienstag der 19.04.11: Schloss Nymphenburg - Englischer Garten München


 

Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir am Morgen zum Schloss Nymphenburg, wo wir um 10.00 Uhr mit unserer Führerin verabredet waren. Es war eine ausgesprochen informative und unterhaltsame Schlossführung, bei der wir außer den Informationen über die Wittelsbacher, auch noch jede Menge über Land und Leute lernen konnten. Den Abschluss bildete der Blick auf den sagenhaft schönen Barockgarten des Schlosses. Nach der Verabschiedung unserer Führerin spazierten wir durch den Schlossgarten zum kleinen Schloss Amalienburg. In diesem ehemaligen Jagdschlösschen beeindruckten uns die blau-weißen Fliesen der Schlossküche, auf denen unterschiedlichste Tier- und Pflanzenmotive dargestellt waren.

 


Vom Schloss Amalienburg spazierten wir über den Schlosspark zum neuen Botanischen Garten der Stadt München. Hier hatten wir in einem Cafè Plätze für die Mittagspause reservieren lassen. Anschließend war Freizeit für die Besichtigung dieser großen Gartenanlage. Gleich hinter dem Cafè begann das Blumenmeer, durch welches man auf direktem Wege zu den vorzüglich thematisierten Tropenhäusern oder zum Alpengarten gelangen konnte.

Am Nachmittag fuhren wir vom Schloss Nymphenburg in die Münchner Innenstadt. Eigentlich war individuelle Freizeit vorgesehen, aber wir wollten lieber gemeinsam durch die Stadt bummeln um einige der vielen Sehenswürdigkeiten Münchens sehen zu können.

 

 


Unser Weg führte uns vom Münchner Rathaus zur Frauenkirche und von dort zum Viktualienmarkt. Nach einer Pause am Viktualienmarkt spazierten wir dann zum Hofbräu- und zum Dallmeierhaus und von dort über die Münchner Residenz in den Englischen Garten. Hier waren wir mit unseren Kräften am Ende und fuhren zufrieden und mit vielen neuen Eindrücken mit unserem Bus zum Hotel zurück.

 

 

 

 

 

 

 

5.Tag, Mittwoch der 20.04.11: Willibaldsburg - Heimreise



An unserem letzten Reisetag stand der Besuch der Willibaldsburg in Eichstätt auf dem Programm. Wieder hatte wir Glück mit dem Wetter. Für Bewegung war auch gesorgt, da wir uns die letzten 300 Meter bis zur Burg bergauf laufen mussten. Dafür wurden wir oben mit einem fantastischen Ausblick entschädigt. In der Burg befindet sich das Jura-Museum mit Ausstellungstücken, welche man entweder in den umliegenden Plattenkalk-Steinbrüchen gefunden hat oder welche aus anderen Erdteilen zusammengetragen wurden . Das bedeutendste Ausstellungsstück ist der Archäopteryx, halb Reptil und halb Vogel. Das gewaltigste ein amerikanischer Flugsaurier mit einer Flügelspannweite von bis zu 11 Metern. In der Burg befindet sich auch das Bayrische Landesmuseum für Frühgeschichte und der wieder neu gestaltete Bastionsgarten. Vom Bastionsgarten hatten wir eine schöne Aussicht über das Altmühltal und die Stadt Eichstätt.
Von der Willibaldsburg aus fuhren wir dann über Nürnberg und die Fränkische Schweiz zu unserem ersten Ausstieg bei Bad Berneck.
Es war eine sehr schöne Frühlingsreise zu Schlössern und Gärten, Parks und Museen.

 

Ich bedanke mich bei allen Reiseteilnehmern für das gute Gelingen der Reise! Ihr Dirk Schlosser

 

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha