Reisebericht: Rundreise London und die Gärten Südenglands

18.08. – 25.08.2014, 8 Tage Rundreise Rochester - Penshurst Gardens - Hever Castle - Leeds Castle - Sissinghurst Garden - Royal Pavilion - Avebury - Windsor

Der Süden Englands ist eine durch den Golfstrom begünstigte Landschaft, in der eindrucksvolle herrschaftliche Anwesen und kunstvoll gestaltete Gartenanlagen befinden. Viele Schriftsteller und Autoren fanden und finden in ihr Inspiration.

1.Tag, Montag, der 18.08.2014: Anreise in die Niederlande - Fährüberfahrt


grossbritannien

Unsere Fahrt begann mit der pünktlichen Abfahrt des Busses vom Flughafen in Dresden. Entlang der Autobahn A4 und A5 folgten weitere Haltepunkte, an denen Gäste unserer Reise zustiegen. Die Fahrtroute führte uns durch das Sieger- und Sauerland sowie durch das Ruhrgebiet in die Niederlande. Wir erreichten das Fährterminal in Hoek van Holland kurz vor dem Check In. Nach der Ausgabe der Kabinenkarten verabredeten wir uns wieder zum gemeinsamen Abendessen im Bord-restaurant „Metropolitan".

2.Tag, Dienstag, der 19.08.2014: Rochester - London


grossbritannien

Nach einer ruhigen Fahrt über die Nordsee sowie einer kurzen Nacht kamen wir gegen 06.45 Uhr in Harwich an. Hier wurden unsere Pässe bzw. Ausweise und auch der Bus kontrolliert. Anschließend fuhren wir nach Rochester in der Grafschaft Kent. Die Stadt hat in den Romanen von Charles Dickens immer wieder eine Rolle gespielt, da er sie bereits seit seiner Kindheit gut kannte. Wir waren mit einem örtlichen Stadtführer zu einem Rundgang „Auf den Spuren von Charles Dickens" verabredet. Uns erwartete der Stadtführer Peter als Figur „Bill Sikes" im schäbigen Anzug mit Zylinder und mit blauem Auge. Bill Sikes hat in dem Roman „Oliver Twist" den Bösewicht gespielt, der am Ende an der Prostituierten Nancy sogar einen Mord verübt. Gemeinsam gingen wir durch die Stadt und „Bill" zeigte uns all die Gebäude, welche in den Romanen von Charles Dickens unter anderem Namen eine Rolle spielten. Wir sahen auch den Fluss Medway, die normannische Burg und die Kathedrale von Rochester. Danach war noch etwas Freizeit bis zu unserer Weiterfahrt nach London. Im Bus-Parkhaus am Tower stiegen wir aus und nutzten die Gelegenheit bis zum Beginn unserer Stadtführung noch ein paar schöne Fotos zu machen. Unsere Stadtführerin Sonja begann ihre Führung auch gleich am Tower. Alles was sie uns erzählte, konnten wir nicht wörtlich nehmen, da sie in ihre Erläuterungen auch immer wieder die ein oder andere Episode einbaute, von der wir nicht sicher sein konnten, ob sie auch stimmte. Auf alle Fälle lockerte das die Führung ungemein auf und wir hatten viel zu lachen. Mit dem Bus fuhren wir dann durch die Londoner City und hielten in der Nähe der St.Pauls Cathedral, um von dort einen Spaziergang zu unternehmen. Wir unterbrachen die Runde am Kaufhaus „One new Change" und fuhren mit dem Fahrstuhl zu einer Aussichtsterrasse im 6.Stock. Von da hatten wir einen fantastischen Blick über die Häuser und Turmspitzen der Stadt sowie einen besonders schönen Blick auf die St.Pauls Cathedrale. Mit dem Bus fuhren wir anschließend durch den Stadtteil Westminster bis zum Trafalgar Square und stiegen ein zweites Mal auf der Pall-Mall-Street aus. Von dort aus war es nicht weit zum St.James's Park und Buckingham Palace, wo unser Fahrer Frank uns abholte. Anschließend fuhren wir in Richtung Hotel. Auf dem Weg sahen wir den Piccadilly Circus, China Town und den Stadtteil Soho.

3.Tag, Mittwoch, 20.082014: Hever Castle – Penshurst Castle - Dover


grossbritannien

Nach dem Frühstück fuhren wir in Richtung Süden, zum Hever Castle. Schloss und Anwesen gehörten einst der Familie von Anne Boleyn, der zweiten Ehefrau Heinrich des VIII.. Nach ihrer Hinrichtung überließ er das Schloss seiner vierten Frau Anna von Kleve als Scheidungsabfindung. Die Inneneinrichtung vermittelt den Eindruck, als ob die Räume soeben noch bewohnt worden seien. Die letzten Einrichtungsgegenstände wurden von dem britisch-amerikanischen Millionär William Waldorf Astor am Anfang des 20. Jahrhunderts erworben. Heute werden Schloss und Gartenanlage von einer privaten Stiftung unterhalten. Beeindruckend ist die weitläufige Gartenanlage und innerhalb dieser der italienische Garten mit seinen Wasserspielen und Skulpturen. Wir hatten fantastisches Wetter und viele Gäste nutzten die warmen Temperaturen zum Mittagessen auf der Außenterrasse des Restaurants. Am Nachmittag fuhren wir weiter zum Penshurst Place. Die Schlossanlage war über die Jahrhunderte im Besitz der Familie Sidney, die auch bis heute auf dem Schloss lebt. Der Grundriss des Herrensitzes, mit einer dominierenden Halle mit großem Bankettsaal und den benachbarten Wohn- und Schlafgemächern, ist für spätmittelalterliche Herrschaftssitze in England charakteristisch,. Im Schloss wurde 1554 Sir Philip Sidney geboren, Poet, Ritter, Dichter; Idealbild eines Gentleman der Renaissance und eine der glänzendsten Personen am Hofe von Elisabeth I.. Die Gartenanlage von Penshurst Place wurde in den 1860er Jahren als eine der ersten im „Alten englischen Stil" wieder hergerichtet. Nach der Besichtigung und der anschließenden Freizeit für die Kaffee-Pause fuhren wir weiter zu unserem Übernachtungsort Dover.

4.Tag, Donnerstag, der 21.08.2014: Leeds Castle – Sissinghurst Garden - Eastbourne


grossbritannien

Unser Tag begann mit dem Frühstück und danach fuhren wir zum Naturpark „Samphire Hoe" unterhalb der weißen Kreideklippen. Der Park entstand durch die Aufschüttung von Kreidegeröll, welches als Abraum beim Bau des Channel Tunnels anfiel. Heute gibt es im Park ein kleines Informationszentrum, Rad- und Wanderwege sowie eine große Anzahl an Wildblumen. Nach diesem Fotostopp fuhren wir zum Leeds Castle and Grounds. Das Schloss war eine Residenz mehrerer englischer Monarchinnen und gelangte Anfang des 16. Jahrhunderts in den Besitz Heinrich des VIII.. Er gab enorm viel Geld aus, um es wunschgemäß für seine erste Gemahlin Katharina von Aragon auszubauen. Die heutige Innenausstattung stammt größtenteils durch Aufkäufe der Amerikanerin Lady Baillie, welche im Jahre 1926 Leeds Castle kaufte und instand setzen ließ. Zur Anlage von Leeds Castle gehört ein gewaltiger Besitz: Es gibt in der Anlage einen Golfplatz, einen See, verschiedene Gartenanlagen und einen großen englischen Park, den viele Familien für ein Picknick nutzten. Am Nachmittag fuhren wir weiter nach Sissinghurst Castle. Obwohl vom einstigen Schloss aus der Tudorzeit nur noch ein vierstöckiger Turm erhalten ist, lohnt sich der Besuch der Anlage. Berühmt geworden ist der Garten, der ab 1930 von Vita Sackville-West und ihrem Mann Harold Nicolson angelegt wurde. Heute befindet sich Sissinghurst im Besitz des National Trust und zählt zu den beliebtesten Gartenanlagen der Welt. Vita Sackville-West schrieb Gartenkolumnen für den „Observer" und wurde dadurch in ganz England bekannt. Ihr Arbeitszimmer ist im Turm zu sehen und auch der Bibliotheksraum des Ehepaares ist noch in seinem Ursprung erhalten. Nachkommen der Familie leben bis heute in einem Seitenflügel der Anlage. Interessant sind auf Sissinghurst auch die Hopfendarrtürme mit spitzem Dach und weißem Luftabzug, die zum Trocknen und Abfüllen der Hopfenblätter dienten. Von Sissinghurst fuhren wir dann in südliche Richtung ans Meer zu unserem Hotel in Eastbourne.

5.Tag, Freitag, der 22.08.2014: Brighton – Royal Pavilion und Beachy Head


grossbritannien

Am heutigen Tag stand ein Ausflug in den Badeort Brighton auf dem Programm. Wir fuhren mit dem Bus bis zum Stadtpark „Steine Gardens" und spazierten von dort zum Eingangstor des Royal Pavilion.
Bereits in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts entwickelte sich Brighton zum modischen Badeort. Beschleunigt wurde diese Entwicklung durch den Prinzregenten, dem späteren König Georg IV., welcher ein Landhaus am Rande des Ortes kaufte. In den Jahren 1815-1822 ließ er sich von seinem Architekten John Nash den Royal Povilion errichten. Der Palast gleicht von außen einem indischen Mogulpalast und das Innere ist im chinesischen Stil eingerichtet. Hier hielt König Georg IV. rauschende Feste ab und Brighton wurde zum Zentrum der vergnügungssüchtigen Hofgesellschaft. Nach der Besichtigung des Royal Pavilion war Freizeit für eigene Erkundungen in Brighton. Besondere Anziehungspunkte sind die „Lanes" genannten, kleinen Gässchen im Stadtzentrum und die Brighton- Seebrücke (Brighton-Pier) an der Strandpromenade. Anschließend fuhren wir an die Kreideküste und hielten an der Station Birling Gap. Von dieser Stelle aus konnten wir die „Sieben Schwestern, sieben nebeneinander aufragende Kreideklippen, gut sehen. Wir wanderten in die entgegengesetzte Richtung und zum Beachy Head, der mit 170 Metern Höhe höchsten Stelle der Klippen. Die Wanderung machte allen große Freude: Sonniges Wetter, frischer Wind, samtweiches Gras und der fantastische Blick auf die Klippen. Am Nachmittag ging es dann wieder zu unserem Hotel in Eastbourne zurück, wo wir gegen 16.00 Uhr ankamen. Die Zeit bis zum Abendessen konnte jeder nach eigenen Vorstellungen gestalten. Eastbourne ist die „Grand old Lady" der englischen Seebäder und hat im Vergleich zu Brighton eine eleganteres Stadtbild.

6.Tag, Samstag, der 23.08.2014: Garten von Arundel Castle – Jane Austen´s House Museum - Winchester


Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns vom Meer und von Eastbourne und fuhren in westliche Richtung nach Arundel. Die Schlossanlage der Grafen von Arundel und Herzöge von Norfolk ist eine der gewaltigsten in ganz England. Die Herzöge von Norfolk sind die einflussreichste und bedeutendste katholische Adelsfamilie im Vereinigten Königreich. Sie sind verantwortlich für die Krönungszeremonie und für die alljährliche Parlamentseröffnung. Das Schloss befindet sich nach wie vor im Besitz der Herzöge von Norfolk, deren Oberhaupt der 18. Duke of Norfolk ist. Die Familie hat eine Stiftung gegründet, welche das Schloss verwaltet und der Öffentlichkeit zugänglich macht. Während unseres Aufenthaltes fand rund um die Burg und in der kleinen Ortschaft Arundel gerade das „Arundel Festival" statt. Überall waren Zelte aufgebaut, es fanden Ritterspiele statt und zahlreiche Künstler lockten die Besucher mit vielfältigen Darbietungen. Ab 12.00 Uhr konnten wir auch die Räumlichkeiten des Schlosses besichtigen, da bis 12.00 Uhr und nach 17.00 Uhr die Räume von der herzoglichen Familie genutzt werden. Nach der Mittagspause fuhren wir zum Jane Austen House nach Chawton. Hier verbrachte Jane ihre letzten Lebensjahre und hier veröffentlichte sie alle ihre Romane. Das Haus ist heute ein Museum und ein Besuch schafft eine direkte Verbindung zu ihrem Lebenswerk. Kaum zu glauben, dass sie an einem winzigen dreibeinigen Tisch Romane schrieb, die zu Weltbestsellern wurden. Von Chawton aus fuhren wir dann zu unserem Übernachtungsort Winchester. In der Kathedrale der Stadt befindet sich auch das Grab Jane Austens.

7.Tag, Sonntag, der 24.08.2014: Avebury – Windsor - Fährüberfahrt


grossbritannien

Am letzten Tag unseres Aufenthaltes in England fuhren wir weiter zum Steinkreis von Avebury. Kurz bevor wir die namensgebende Ortschaft erreichten, hielten wir am Silbury Hill, einem künstlichen Kalksteinhügel von vierzig Metern Höhe aus der Zeit um 2750 v. Chr.. Die Wissenschaftler sind sich uneins betreffs der Funktion dieser gewaltigen Anlage. Entweder diente die Pyramide als monumentale Sonnenuhr oder sie symbolisierte die Kontur einer pan-europäischen Mutter-Gottheit. In Avebury gingen wir zunächst gemeinsam bis zum Museum und von dort entlang des großen äußeren Steinkreises. Die bis zu 5 Meter hohen Monolithe sind bis zu 65 Tonnen schwer. Der äußere Kreis hat in alle vier Himmelsrichtungen eine Öffnung, die heute als Ein- und Ausfahrt für zwei sich in der Mitte kreuzende Durchfahrtsstraßen genutzt werden. Vermutlich wurde der Steinkreis als Observatorium genutzt, da die Mittellinie auf den Mittsommer-Sonnenaufgang gerichtet ist. Im Inneren des großen Steinkreises gibt es noch zwei kleinere Kreise. Die Anlage stammt aus der Zeit zwischen 2600 und 2500 v.Chr. und stand mit den anderen prähistorischen Anlagen der Umgebung in einem direkten Bezug. Von Avebury fuhren wir anschließend nach Windsor. Unterwegs legten wir an einem Rasthof unsere Mittagspause ein und erreichten gegen 15.00 Uhr die Stadt. Wir gingen gemeinsam bis zum Eingang des Schlosses Windsor-Castle. Nach der Sicherheitskontrolle konnte jeder von uns individuell mit dem Audio-Guide die Anlage besichtigen. Das Schloss ist das größte und älteste durchgängig bewohnte Schloss der Welt. Es befindet sich im Besitz der Krone und wird durch den königlichen Haushalt, dem Royal Collection Trust, verwaltet. Leider war die Queen an unserem Besuchstag nicht anwesend, da sie sich auf ihrem privaten Schloss Balmoral in Schottland aufhielt. Dafür hatten wir den Vorteil, auch die sonst für die Öffentlichkeit geschlossenen Räumlichkeiten zu sehen. Nach der Schlossbesichtigung war noch für individuelle Streifzüge durch Windsor und Eton genug Zeit, bevor wir unsere Fahrt zum Fährhafen nach Harwich antraten. Gegen 20.30 Uhr kamen wir dort an und konnten in aller Ruhe unser Handgepäck aus dem Kofferraum holen und die Kabinenkarten ausgeben. Nach einer halben Stunde durften wir dann auf das Schiff fahren. Das gemeinsame Abendessen im Bordrestaurant beendete den Tag.

8.Tag, Montag, der 25.08.2014: Heimreise


grossbritannien

Nach einer ruhigen Überfahrt kamen wir gegen 07.50 Uhr in Hoek van Holland an und setzten unsere Reise im Bus fort. Die Fahrtroute entsprach der unserer Anreise. Wir hatten auf der ganzen Rückreise keinerlei Verkehrsbeeinträchtigungen und kamen dadurch pünktlich an unseren Ausstiegen an. Am Flughafen Dresden endete dann auch die Busfahrt für die letzten Gäste unserer Reisegruppe.

Es war eine sehr erlebnisreiche Reise bei bestem Reisewetter! Die romantischen Schlossanlagen und die fantastischen Gärten werden jedem von uns in Erinnerung bleiben.

Dirk Schlosser,31.08.2014

Bildergalerie zur Reise

Kommentare zum Reisebericht

Captcha